Bild_Jakob_Schülerakademie_NUA

Schülerakademie bei der NUA NRW

Pünktlich zu Halloween lud die Natur- und Umweltschutz Akademie Nordrhein Westfalen (NUA NRW) zur Schülerakademie nach Recklinghausen ein. Aufgrund der weiterhin gruseligen Zahlen rund um die finanzielle Allgemeinbildung bei jungen Leuten passte Halloween als Anlass vielleicht gar nicht mal so schlecht für diese Veranstaltung.

Jay machte sich zusammen mit Eka auf den Weg ins schöne Recklinghausen, um mit den Schülern von fünf verschiedenen Schulen ein wenig über das Thema „Kassensturz“ zu sprechen. Also die großen Fragen: Wo kommt mein Geld her? Wo geht mein Geld hin? Und wo kann ich etwas sparen? Er lässt uns an seinen Erlebnissen teilhaben: 

Der schöne Tag in der NUA startete mit einer Begrüßungsrede von Herrn Blumenroth. Als Leiter der NUA schaffte er es nämlich nicht nur die Jugend zu motivieren, sondern motiviert uns immer gleich mit.

 

FunnyMoney Eröffnungsvortrag

Das FunnyMoney Programm startete dann sogar schon vor unseren zwei Kassensturz-Workshops. Ich, Jay, habe nämlich auch dieses Jahr wieder die Ehre gehabt, den Eröffnungsvortrag zum Thema „Mein Geld im Griff, ist doch easy… oder?“ zu halten. Die Frage, wie und ob das überhaupt „easy“ ist, beantworte ich mir jedes Jahr auf ein Neues selbst auf der Bühne. Eine täglich komplexer werdende Finanzwelt, die gerade jungen Leute eine Menge Eigenverantwortung abverlangt, kann „easy“ sein, wenn man die Antworten auf die wichtigen Fragen in diesem Bereich kennt. Das Gemeine an der ganzen Geschichte ist aber, dass es hierbei gar nicht so sehr um die Antworten geht – man muss viel früher ansetzen – man muss nämlich erstmal wissen, welche Fragen man sich stellen sollte!

Konsumschulden, Versicherungswahnsinn, Praktikumsgeneration, riesiger Dispo/kleiner Lohn, Rentenlücke, negativer Realzins, digitale Finanzwelt, allgemeines Unwissen, demografischer Wandel und noch so vieles mehr – die Finanzwelt wirkt auf junge Leute zurecht wie eine Geisterbahn – reinsetzen und alle paar Meter ein bisschen mehr Angst bekommen.

Und da ich das selbst kenne – mein Weg durch die Finanzwelt ist auch nicht unbedingt ein einfacher gewesen – nutze ich diesen Vortrag immer wieder gerne, um Mut zu machen! „Wenn ich das geschafft habe, schafft ihr das auch!“ Denn am Ende geht es ja gar nicht so sehr darum ALLES zu wissen, sondern eher darum, die großen Probleme zu verstehen und dann clever genug zu sein, die richtigen Antworten zu finden. Und nach fünf Jahren FunnyMoney, sehe ich uns ja tatsächlich eher in der Verantwortung einfach alle Antworten gut strukturiert nach Lebenssituation bereit zu stellen 😊

 

Tolles Spiel

Im Anschluss an diese klassische Jay Brandrede, haben Eka, Frau Masmoudi (die Koordinatorin des Netzwerks Finanzkompetenz) und ich dann zusammen mit den Schülern das Spiel „Groß geträumt, Konto geräumt – geht das auch anders?“ gespielt. Das Spiel wurde vom Netzwerk Finanzkompetenz entworfen, um jungen Leuten ein Gefühl für den Umgang mit Geld zu vermitteln. Das lustige/clevere an dem Spiel sind die zwei Spielfiguren „Spaß“ und „Vernunft“. Während die Vernunft aufpassen muss, dass der Spieler am Ende des Monats noch Geld in der Tasche hat, versucht der Spaß das Geld für allerlei Dönekes auf den Kopf zu hauen. Wie man an dieser kurzen Beschreibung vielleicht schon erkennen kann, haben wir eine ganze Menge Spaß gehabt mit diesem Spiel :P

 

FunnyMoney Workshops

Im Anschluss an das Spiel ging es bei uns dann mit der ersten Workshop-Runde los und die sollte eine ganz besondere für uns werden. Denn in dieser Schülerakademie am 31.10.2018 haben wir zum ersten Mal ein komplettes Video aus unserer FunnyMoney Academy gezeigt.

Nachdem wir ganz klassisch die Prio-Ampel besprochen haben und analog auf einem Blatt Papier unsere Ausgaben und Einnahmen gegenübergestellt haben, wurde das Thema „eiserne Reserve“ besprochen und zwar indem wir Ekas Video zu diesem Thema angeschmissen haben. Und jetzt kommt der Clou: nachdem wir das Video angeschaut hatten, haben Eka und ich ein paar Fragen zu den Inhalten des Videos gestellt und waren begeistert, wie gut alles verstanden und behalten wurde!

Auch im zweiten Workshop nach dem Mittagessen, zeichnete sich das gleiche Ergebnis ab – Video ist ein Hit Medium!

Am Ende ist halt alles noch genauso wie damals – als der Biolehrer den Röhrenfernseher rausholte und eine VHS-Kassette einlegte, war der ganze Raum still, als würden wir Star Wars schauen.

Nach den zwei erfolgreichen Workshops ging es dann wieder rüber in den großen Saal zur Vorstellung unserer Ergebnisse. Herr Göckeritz, der extra aus dem Ministerium aus Düsseldorf angereist ist, um sich mal anzuhören, was wir an diesem Tag so veranstaltet haben, saß gespannt im Publikum und freute sich auf unsere Ergebnisse.

Nach den Vorstellungen der Workshops „Kostenlos, aber nicht umsonst“ und „Werbung und Konsum“ war dann unsere Truppe dran. Und wie gut wir unseren Job gemacht haben, merkte ich direkt daran, dass unsere Truppe die Frage „Was habt ihr heute gelernt?“ quasi geschlossen mit: „MACHT KEINE SCHULDEN!!!“ beantwortete. 

An dieser Stelle auch nochmal mein Aufruf: „MACHT KEINE SCHULDEN!!!“

Nach dieser Kernbotschaft, die universell auf jedes Leben anzuwenden ist, stellten unsere Teilnehmer selbstverständlich noch die „Prio-Ampel“ und die „eiserne Reserve“ vor. Und das Ganze lief so super, dass Eka und ich wie stolze Eltern danebenstanden und gar nicht mehr aufhören konnten zu grinsen vor Freude.

Also alles in allem ist es eine unglaublich schöne und vor allem erfolgreiche Schülerakademie 2018 gewesen.

Wir freuen uns jetzt schon riesig auf die Schüler- Jugend- und Azubi-Akademie in 2019!

 

Teile diesen Artikel

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.