Alexandra

Alexandra

FunnyMoney beim Börsentag in Düsseldorf

Am 9.6.2018 war der Börsentag in Düsseldorf. Jacob Risse, Leiter der FunnyMoney Academy und sein Team waren dort und lassen uns an ihren Erlebnissen teilhaben:  Samstag, früh morgens in Dortmund, die Sonne schien. Ich war auf dem Weg zum Hauptbahnhof, um Eka für den Düsseldorfer Börsentag abzuholen. Noch ahnte ich nicht, wie Recht ich hatte, als ich am Vorabend das FunnyMoney Team mit den Worten „Richtung Düsseldorf ist IMMER Stau“ dazu brachte, eine Stunde früher loszufahren. 

Auf halbem Weg bekam ich dann den Anruf, mit dem ich wohl unterbewusst schon gerechnet hatte. Am Telefon (via Freisprechanlage – dont text and drive) teilte Eka mir mit, dass sie irgendwo in einem Dortmunder Vorort den Zug verlassen musste, um in den Schienenersatzverkehr umzusteigen. Und auf einmal war sie dahin, meine perfekte Zeitplanung.

40 Minuten später kam Eka aus dem Bahnhof gelaufen, sprang in das Auto und die Reise ging los! Einen letzten Zwischenstopp bei Alex, der die Zeit produktiv genutzt hatte, um ein wenig in der Sonne zu sitzen, und das FunnyMoney Team war endlich auf dem Weg Richtung Düsseldorf.

Die mittlerweile leicht nervöse Fahrgemeinschaft schaute also abwechselnd auf Navi, Baustellen- Schilder und Stauwarnungen. Nachdem Eka dann aber ihre vorzüglichen Mathematikfähigkeiten zum Einsatz brachte und ausrechnete, dass wir die Börse „wahrscheinlich“ sogar 30 Minuten vor unserer ersten Präsentation erreichen würden, standen wieder alle Zeichen auf Börsenspaß in Düsseldorf.

Endlich angekommen

Und so kam es dann auch! Pünktlich genug, um zu behaupten, es wäre eine just in time-Planung gewesen, erreichten wir die Börse und legten direkt los. Während Eka und ich alles für die erste Präsentation vorbereiteten, entsicherte Alex die Kamera und machte erste Aufnahmen für die sozialen Medien.

PowerPoint lief, das Team war gut drauf und der Raum füllte sich. Die erste Präsentation aus der Reihe „Young Finance“ zum Thema „Kassensturz“ konnte starten. Nachdem ich FunnyMoney kurz vorgestellt hatte, erklärte Eka den Teilnehmern, wieso es sich lohnt, lieber eine Stunde über Geld nachzudenken, als eine Stunde für Geld zu arbeiten. Der erste Schritt in die finanzielle Unabhängigkeit wird gemacht, indem man einen bewussten Umgang mit dem Geld erlernt und ganz genau darum ging es an diesem Vormittag. Zusammen mit den Besuchern haben wir dann rausgefunden, wieso die Fragen „Wo kommt mein Geld her?“, „Wo geht mein Geld hin?“ und „Wo kann ich etwas sparen“ so unglaublich wichtig sind, um einen Überblick über die eigenen Finanzen zu bekommen.

Im Anschluss an die Präsentation herrschte dann schon wirklich gute Stimmung. Wir hatten es trotz morgendlicher Probleme mit der Bahn pünktlich geschafft, die erste Präsentation kam bei den Zuschauern super an und die Sonne lachte über Düsseldorf – so konnte es weitergehen.

Nach einem tollen Einstieg geht’s weiter

Die Zeit zwischen den Präsentationen nutze das Team dann, um ein paar Videos für Facebook zu drehen. Die Mini-Serie „Spartipps vom Düsseldorfer Börsentag“ findet ihr auf der FunnyMoney Facebook Seite. Neben Eka, Alex und mir, hatten auch Katrin, Thomas Strelow und Sven Weisenhaus ein paar klasse Tipps auf Lager.

Jetzt – ohne große Hektik – machten wir uns direkt wieder auf den Weg zum zweiten Vortrag, diesmal zum Thema „Investieren“ unter dem Titel „Dein Weg zum Investor“. Gleicher Raum, neue Zeit und alles routiniert wie immer… dachte ich!

Doch nun sollte eine kleine Idee von Alex alles ein bisschen spannender machen. Der Vorschlag „man könnte doch den ganzen Vortrag live bei Facebook streamen“ machte dann selbst so einen alten Präsentationshasen wie den Goldjungen ein bisschen nervös. Meine Sorge, dass da ja dann „Warren Buffett zuschauen könnte“, der mich „rügt, wenn ich mich verspreche“, blieb aber unbegründet. Bei unserer ersten Facebook Live Übertragung schauten immerhin 11 Personen zu (Warren Buffett war nicht dabei). Ein gut diversifiziertes Portfolio, den Cost-Average-Effekt geschickt mit einem Sparplan genutzt und eine klare Definition des Risikobegriffes – in diesem Vortrag lernten die Teilnehmer alles, was man auf seinem Weg zum Investor braucht.

Wie groß das Interesse an diesem Thema ist, konnte man gut daran erkennen, dass neben den regulären Plätzen auch die studentische Variante eines Platzes (auf der Fensterbank und hinter der letzten Reihe an die Wand gelehnt) genutzt wurden.

Nachdem FunnyMoney mit diesem Vortrag seinen aktiven Teil zum Börsentag beigetragen hatte, konnten wir uns danach selber ins Vergnügen stürzen. Ich machte mich direkt auf, um mir einen Vortrag über die Blockchain Technologie anzuhören und Eka und Alex schauten sich ein bisschen an den Ständen um. Als sich der Börsentag dann dem Ende zuneigte, gab es noch für das ganze Team Geschenke und natürlich noch einen Bullduck (das Maskottchen der Düsseldorfer Börse) oben drauf.

Uns hat der Düsseldorfer Börsentag 2018 unglaublich viel Spaß gemacht! Wir haben tolle, neue Leute kennengelernt und sind wie immer dankbar, dass uns eine so große Bühne zur Verfügung gestellt wurde, um über ein Thema zu sprechen, das uns am Herzen liegt! Wir freuen uns jetzt schon, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein und bedanken uns bei der Börse Düsseldorf für die Organisation und bei allen Teilnehmern für das Interesse! 

Teile diesen Artikel

Hinterlasse ein Kommentar