Am 29.10.2018 haben wir uns in der Börse Düsseldorf zum TeamEvent getroffen. Jay, unser Goldjunge von FunnyMoney erzählt aus seiner Perspektive von dem Tag: Als ich das FunnyMoney Teamevent geplant habe, habe ich nach einem griffigen Namen gesucht und auf die Verwendung des Wortes Extravaganza hatte ich schon lange ein Auge.

Was ist jetzt also eine Extravaganza?

Nach Wikipedia ist sie seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine Bezeichnung für ein Ausstattungsstück im US-amerikanischen Unterhaltungstheater, vor allem am Broadway. Dies kann eine Revue, ein Ballett oder ein Musical sein. Das Wort Extravaganza bezieht sich auf den präsentierten Luxus in Bühnenbild, Kostümen und Personal.

Das es was mit Theater zu tun hat wusste ich noch. Über die genaue Beschreibung musste ich dann aber auch ein bisschen schmunzeln 😊 Also versuchen wir doch jetzt mal anhand der beschreibenden Kriterien von unserem ersten wirklich großen Teamevent zu berichten.

Luxus:

Von Luxus halte ich ja eigentlich gar nicht sooo viel – ich bin ja eher der pragmatische Typ. Nichtsdestotrotz kann man unsere Lokation schon als luxuriös bezeichnen, denn getroffen haben wir uns in der Börse Düsseldorf – und die ist ja bekanntlich die erste Adresse in einer angesagten Metropole. In Sachen Lokation kann man hier also wirklich schon von Luxus sprechen 😊

Kostüme:

Naja, hier muss man vielleicht einen kleinen Abstrich machen. Ich hatte zwar meine feinste orangene Jacke an, aber wirklich kostümiert ist keiner erschienen 😛

Personal:

SO – jetzt aber! Denn in Sachen Personal waren wir wirklich groß besetzt. Düsseldorf als Ort haben wir nämlich gewählt, weil sich unser Team ja mittlerweile durch halb NRW erstreckt. Da kam uns die Börse natürlich gelegen, da hatten alle Teilnehmer einen ungefähr gleichlangen Weg. Sage und schreibe 12 Personen nehmen dieser Tage an einem FunnyMoney Team Event teil, was man zu großen Teilen der tatkräftigen Unterstützung der WerkDigitals zuschreiben kann 😊 Aber halten wir mal fest, an diesem sonnigen Montag konnten wir das Who is Who der FunnyMoney Welt aufbieten!

Unterhaltungstheater:

Kommen wir jetzt zum Ablauf und der großen Frage, was macht so ein Team überhaupt, wenn es eventiert.

In den Tag gestartet sind wir mit einer Präsentation von Herrn Strelow, der uns die Geschichte der Düsseldorfer Börse so lebhaft erzählte, als wären wir tatsächlich in den 80er Jahren. Gerade das digitale Ende unseres Teams konnte sich ja noch gar nicht vorstellen, in was für geschichtsträchtigen Hallen sie sich gerade befanden.

Im Anschluss hieß es dann „Vorhang auf für das Team Content“! Zusammen mit Eka und Alex habe ich dem gesamten Team erklärt, wie überhaupt so ein FunnyMoney Academy Video entsteht. Das Ganze haben wir natürlich im klassischen FunnyMoney Stil erledigt, sprich, es wurde auch gelacht 😀 Die Herzstücke „Filmen für Fortgeschrittene“ und „Was macht eigentlich Alex… der Grafiker?“ posten wir euch auch noch auf Facebook.

 

Direkt im Anschluss an den Content war dann Arnold mit seiner App an der Reihe. Die Idee, endlich eine Budget-App zu bauen, die einem nicht alle privaten Daten rund um die eigenen Ausgaben stibitzt, nimmt nämlich auch so langsam Fahrt auf! In gewohnt ruhiger und professioneller Art präsentierte Arnold die aktuellen Fortschritte und stellte in Aussicht, dass die App vielleicht schon im ersten Quartal 2019 das Licht der App Stores erblicken könnte.

Danach kam dann das Team Design und hat uns allen erklärt, wieso FunnyMoney überhaupt nach FunnyMoney aussieht, wenn es in die Öffentlichkeit tritt. Neben den aktuellen Website-Designs und den geplanten Postkarten, haben sie auch direkt ein paar coole Spielereien mit unserem Logo vorgestellt – die werden euch im Laufe der Zeit bestimmt auch noch über den Weg laufen.

Der nächste Vortrag war für mich das Äquivalent zu dem, was ein Disneyfilm für den 8-jährigen Jacob gewesen ist. Das Programmierer-Team hat uns einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen unserer Website gewährt. Ich mein‘ – anschauen können wir uns das Ganze auch so, aber der Laie sieht ja nur kryptische Buchstabenkolonnen und bunte Farben 😛 Drum war es umso spannender zu sehen, wieso unsere Seite überhaupt macht, was sie macht und dann auch direkt zu merken, wieviel Liebe und Gedanken in der ganzen Programmierung steckt!

Und so neigte sich der Tag dann auch schon fast dem Ende zu, gefüllt mit allen Informationen die man benötigte, um unser kleines Unternehmen ganzheitlich zu verstehen. Denn wenn man die ganze Zeit dezentral an verschiedenen Orten in Deutschland an dem gleichen Projekt arbeitet, leidet man manchmal unter einem Tunnelblick – deshalb war ich auch so begeistert, dass wir endlich mal (wozu man sagen muss, dass es die Academy ja noch nicht mal ein Jahr gibt :P) eine Extravaganza veranstaltet haben.

Im Anschluss an das TeamEvent waren wir dann noch essen, nicht nur um einen erfolgreichen Tag zu feiern, sondern vor allem, um direkt weiter an neuen spannenden Ideen rund um die FunnyMoney Academy zu arbeiten. Ihr könnt euch also auch weiterhin auf viele spannende News in den nächsten Wochen freuen 😊

Knapp 6.000 Personen besuchten die viertägige Fair Friends Messe in Dortmund, die als die bundesweit größte Messe für fairen Handel gilt. Die Fair Friends präsentiert das Leben und Arbeiten unter den Aspekten der Fairness, des sozialen Umgangs und der Nachhaltigkeit. Damit schafft die Messe ein Bewusstsein für nachhaltige Themen und fairen Handel. Dazu haben auch die 220 Aussteller aus 17 verschiedenen Ländern beigetragen, die den Besuchern diverse Einblicke in die Themenfelder Ernährung, Mode, Gesundheit, Energie, Umwelt und Design geboten haben.

FunnyMoney als Aussteller

Die Fair Friends gilt allgemein als Sammelpunkt für all diejenigen, die die Welt mit ihren eigenen Projekten ein kleines Stück besser machen wollen. Neben Ausstellern, die einen alternativen Lebensstil präsentierten, war auch FunnyMoney als Aussteller für nachhaltige Finanzbildung auf der Messe vertreten. Das vierköpfige Team hinter dem Dortmunder Projekt FunnyMoney, setzt sich die Aufgabe Schülern, Studenten und auch Erwachsenen den Einstieg in die finanzielle Eigenständigkeit zu erleichtern und klärt dabei in Online-Video-Kursen zentrale Fragen, die sich viele Leute stellen. Jacob Risse und Ekaterina Hermann, die beiden Hauptakteure hinter FunnyMoney, erklären in ihren Videos auf einfache und moderne Art die wichtigsten Tipps und Tricks um ganz einfach auf eigenen Beinen in der Finanzwelt stehen zu können. 

Ähnliche Ziele wie FunnyMoney verfolgt auch das Projekt KinderCash, nur ist die Zielgruppe dort noch etwas jünger. Das Projekt KinderCash zielt darauf ab, bereits in der Grundschule die Grundsteine der Finanzkompetenz zu legen. Ziel dieses Projektes ist es, Kinder so früh wie möglich in ihrer individuellen und sozialen Entwicklung zu fördern, sodass sie gut auf die Vielfältigkeit und Herausforderungen der modernen Gesellschaft vorbereitet sind. Dazu gehört der reflektierte Umgang mit Wünschen, Bedürfnissen, Emotionen, Geld sowie Werbung und Konsum. Weiter Informationen zum Projekt KinderCash finden Sie unter: https://www.projekt-kindercash.de/

Messe setzt großes Zeichen

Die Westfalenhallen Dortmund GmbH als Veranstalter der Fair Friends setzt darauf, die gesamte Messe klimafreundlich zu gestalten. Die Messe unterstützt die Klimaschutzprojekte der Klima-Kollekte. Dadurch werden in Entwicklungs- und Schwellenländern rund 43,5 Tonnen CO2-Emissionen eingespart und gleichzeitig eine nachhaltige Entwicklung vor Ort gefördert.

Kochshows im Messeprogramm

Das Programm der Messe beinhaltete einen Fachtag zum Thema nachhaltige Beschaffung sowie Info-Veranstaltungen, Workshops, Kochshows und einen Poetry-Slam. Zusätzlich wurden Schulklassen für ihr eigenes Engagement im Bereich FairTrade und Nachhaltigkeit ausgezeichnet.

 Die nächste Fair Friends findet vom 5.September bis zum 8.September 2019 statt.

 

Großer Auftritt – am Samstag, den 21.7.2018 hielt Jacob Risse, Leiter des FunnyMoney Teams, zum ersten Mal an der Volkshochschule Köln einen seiner berühmten Finanzbildungs-Vorträge. Wie immer berichtet er darüber hautnah und lebendig: 
Wenn um 5.15Uhr der Wecker klingelt und es Samstag ist, hast Du besser eine ganze Menge Spaß an dem was Du tust! Wie viel Spaß ich, Jay, daran habe mit Menschen über Geld zu sprechen, siehst Du in den Videos, die wir regelmäßig über Instagram und Facebook posten. Aber auch ich bin nur ein Mensch, sprich, die 5.15 Uhr sitzen mir in den Knochen als ich meine Tasche für Köln packe 😀
Ok, dann fangen wir doch mal ganz vorne an. Also an dem Tag selber kommen wir nicht weiter nach vorne als 5.15 Uhr, aber die ganze Geschichte kommt mit ein bisschen Vorlauf.
Ich fahre also nach Köln, um dort meinen ersten Finanzkurs an der Volkshochschule zu geben. Was für mich irgendwie eine große Sache ist, denn irgendwie habe ich schon oft mit der VHS geliebäugelt. Jetzt habe ich ja schon an allerlei Orten über den richtigen Umgang mit dem Geld gesprochen. Ich war schon an Universitäten, in Schulen, an der Börse und habe sogar mal im Schlosspark Bellevue über das Problem und die Lösung der mangelnden finanziellen Allgemeinbildung gesprochen. Aber die VHS war etwas Neues, hier bin ich nach fünf Jahren Finanzbildung noch nicht einmal vertreten gewesen.
Woher nehme ich die Begeisterung für die Volkshochschule?
Am Ende ist es doch auch nur ein Ort, um mit Menschen über mein Thema zu sprechen. Für mich spielt der Name hier eine große Rolle. Finanzbildung in Deutschland ist ein Thema, das in der Regel einer gewissen Klientel vorbehalten ist. Wenn die Eltern merken wie wichtig diese Form der Bildung ist, fangen sie sofort an ihre Kinder in diesem Bereich zu bilden. Wissen die Eltern aber nicht um den Wert von Finanzbildung, kommt sie leider auch nicht bei den Kindern an – mit dramatischen Folgen L
Also kann man über Finanzbildung vieles sagen, aber nicht unbedingt, dass sie ein Volkssport ist.  Und genau das wollen wir mit FunnyMoney ändern! Finanzielle Allgemeinbildung ist in 2018 genauso wichtig, wie Lesen und Schreiben, aber unglücklicherweise wird sie lange nicht so flächendeckend angeboten. Und wenn die Leute dann in zehn Jahren merken, dass sie sich besser vor 15 Jahren hätten mit dem Thema auseinandersetzen sollen, kann selbst ich nicht mehr helfen – und das stört mich natürlich ungemein!
Also Finanzbildung unters Volk bringen! Und wenn das der Plan ist, ist die VOLKShochschule doch genau der richtige Ort dafür. Das mal zu meiner Begeisterung für den Ort 😛
Jetzt aber zurück zum eigentlichen Thema: mein Besuch bei der VHS in Köln.
Wieso Köln? Vor fast einem Jahr bekam FunnyMoney Unterstützung durch eine MP2 (Management Projekt 2) Gruppe der Fachhochschule Dortmund. Diese Gruppe schaute sich an, wo wir schon überall mit der Finanzbildung gewesen sind und fragte dann zurecht: „Wieso eigentlich nicht an der VHS?“ Und das war eine gute Frage, wieso eigentlich nicht?
Dieses tolle Team hat unser Anliegen also bei verschiedenen Volkshochschulen vorgestellt und Köln hat direkt zugeschlagen. Nach einem ersten Kennenlernen, indem das MP2 Team sogar unsere Idee gepitcht hat, haben wir dann einen Termin für dieses Jahr festgemacht. Und von ganz genau diesem Termin rede ich gerade 😀
Nachdem ich mich also um 5.15 hochgequält habe und ein paar Stunden später dann bei strahlendem Sonnenschein in Köln ankam, befand ich mich drei Kaffee später auch schon im absoluten Finanzbildungsmodus! Der wurde dann kurz ausgebremst, da ich mich erst in der VHS zurechtfinden musste (hoch zum Raum – abgeschlossen – runter zum Pförtner – Schlüssel holen – hoch zum Raum – falscher Schlüssel – runter zum Pförtner – richtiger Schlüssel – rein in den Raum – los geht’s!). Zusammen mit den Teilnehmern habe ich dann über gängige Schuldenfallen, den richtigen Umgang mit Krediten, das richtige Verhalten in Bankgesprächen und natürlich über die private Altersvorsorge gesprochen. Am meisten begeistert von dem Format VHS war ich dank der Tatsache, dass alle Teilnehmer wirklich ein brennendes Interesse (schon fast so wie meins) für das Thema mitgebracht haben 😀 Gegen Ende habe ich mich richtig beeilt, damit wir alle Themen durchbekommen und trotzdem noch ein paar wichtige Themen wie Indexfonds und ETF Auswahl intensiv besprechen konnten.
Überzogen wurde dann auch noch 35min – Zeit, die aber bestens genutzt wurde. Und als dann der letzte Teilnehmer mit den Worten „könnt ihr nicht vielleicht noch einen Kurs nur für Altersvorsorge anbieten“ den Raum verlassen hatte, habe ich durchs Fenster auf den Media Park geschaut und mir gedacht „absolut wert gewesen so früh aufzustehen!“
Darum nochmal tausend Dank an die Volkshochschule in Köln, an alle Teilnehmer des Kurses und an den Pförtner für seine Schlüsselakrobatik. 

 

Am 11.07.2018 fand der Hochschultag des Kreises Unna statt. Und wenn über Bildung informiert wird, darf FunnyMoney natürlich nicht fehlen. Jacob Risse, Leiter der FunnyMoney Academy und sein Team waren dort und lassen uns an ihren Erlebnissen teilhaben:

Die Stadthalle Kamen im Kreis Unna bietet eine Menge Platz, so dass FunnyMoney auch in diesem Jahr (wie auch 2017) mit einem schnuckeligen Messestand vertreten war. Da so ein Messestand aber nicht vom Himmel fällt, habe ich, Jacob, mich schon früh am Morgen mit Eka getroffen, um die notwendigen Vorbereitungen zu treffen.
Was für Vorbereitungen fragt ihr euch? Ja-Ha! Der FunnyMoney Messestand ist natürlich (wie der Rest von FunnyMoney) ein kleines Kunstwerk 😀 Man gebe uns zwei Stellwände, einen normalen und zwei Stehtische und wir verwandeln das Ganze in eine Oase der guten Laune! Der FunnyMoney Stand steht bekanntlich erst, wenn die erste Person sagt „egal was ihr anbietet, hier will ich studieren!!!“
Nachdem der Stand aufgebaut war und wir zum ersten Mal unsere Academy Videos auf einer Messe präsentieren konnten, musste ich auch direkt losrennen, um meinen ersten Vortrag zu halten.
Erster Vortrag: „Warum Finanzbildung wichtig ist“
Für jemanden wie mich, der so unglaublich gerne (und viel) redet, ist es jedes Mal eine Ehre die Speakers-Corner zu eröffnen! Am Vortag habe ich schon gesehen, dass mein Vortrag komplett ausgebucht war und bin natürlich über allen Wolken gewesen, als ich gesehen habe, dass selbst die Stehplätze heiß nachgefragt waren. Finanzbildung steigt im Kurs und meine Laune gleich mit 😀
Ein kurzes Interview zu meiner Person mit dem Moderator und los geht’s! Das Thema, wieso „Finanzbildung wichtig ist“, ist mir natürlich immer ein besonderes Anliegen, also habe ich mein  Allerbestes gegeben, den Zuschauern in 45 Minuten das Wichtigste mit auf den Weg zu geben. Das Schöne an solch einem Publikum ist, dass Schüler noch alle Zeit haben, das Schlimmste zu vermeiden. Wenn man früh lernt, dass einem dank Inflation, Nullzins-Politik und demographischem Wandel eine Rentenlücke entstehen wird, hat man genug Zeit in Ruhe vorzusorgen.
Umso schöner, dass am Ende der Präsentation so viele Zuschauer zu mir kamen und mich nach mehr Informationen rund um die eigenen Finanzen ausgefragt haben!
Zweiter Vortrag: BAföG
Direkt im Anschluss an meinen Vortrag war dann auch direkt Eka dran mit Ihrem Vortrag zum Thema BAföG. Bei Eka wurde es dann tatsächlich noch voller! Da musste ich mich dann gefühlt erstmal durch die Massen kämpfen, um zurück zu unserem Stand zu kommen 😛
Zurück im Finanzparadies wurde ich auch schon direkt von den ersten Schülern empfangen, die weiter über Finanzen sprechen wollten – wie ihr seht, meine Laune wurde von Minute zu Minute besser 😀
Während Eka also über BAföG und Studentenkredite informierte, erklärte ich den Standbesuchern die FunnyMoney Academy und wieso wir überhaupt machen was wir machen. Nach Ihrem Vortrag kam Eka dann auch noch dazu und wir haben zusammen gute Stimmung in unserer kleinen Finanzoase verbreitet. Als Eka dann irgendwann zu mir kam und mir sagte „das Mädchen war ganz traurig, weil wir keine Uni sind. Die hätte so gerne bei uns studiert“ war ich selber ganz traurig. Aber direkt danach auch wieder unendlich motiviert – denn wer weiß, vielleicht machen wir aus FunnyMoney irgendwann noch den ersten Finanzbildungs-Campus in Deutschland 😀
Nach allerlei interessanten Gesprächen mit Schülerinnen und Schülern an unserem Stand, machten wir uns dann gegen Nachmittag auch schon wieder auf den Weg zur zweiten Runde Präsentationen. Die beiden Vorträge vom Morgen noch mal für alle, die es in der Früh nicht geschafft haben. Als ich fertig war vermisste ich Eka, die allem Anschein nach ein bisschen überzog. Nachdem ich schon fast den ganzen Stand abgebaut hatte, tänzelte sie dann irgendwann in die große Halle zurück mit dem Worten „Jaaaaaaaay ich wusste gar nicht, dass es nur bis 15.00 geht! Ich habe einfach bis 15.30 geredet“. Da merkt man dann mal, wie gefragt das Thema BAföG ist – wenn Schüler 30 Minuten nach Schluss einer Veranstaltung immer noch sitzen bleiben, zeugt das schon von echtem Interesse – oder von Ekas hypnotischem Präsentationsstil 😛
Ein toller Tag
Einen letzten Blick über die Schulter in die leeren Hallen der Stadthalle Kamen, ein großes Lob an die Veranstalter und dann ging es auch schon wieder zurück nach Dortmund J
Hier nochmal tausend Dank an den Kreis Unna und an Frau Bier für die tolle Organisation und an alle Teilnehmer für euer Interesse, die gute Laune und den Finanzspaß den wir mit Euch haben durften 😀

 

Am 9.6.2018 war der Börsentag in Düsseldorf. Jacob Risse, Leiter der FunnyMoney Academy und sein Team waren dort und lassen uns an ihren Erlebnissen teilhaben:  Samstag, früh morgens in Dortmund, die Sonne schien. Ich war auf dem Weg zum Hauptbahnhof, um Eka für den Düsseldorfer Börsentag abzuholen. Noch ahnte ich nicht, wie Recht ich hatte, als ich am Vorabend das FunnyMoney Team mit den Worten „Richtung Düsseldorf ist IMMER Stau“ dazu brachte, eine Stunde früher loszufahren. 

Auf halbem Weg bekam ich dann den Anruf, mit dem ich wohl unterbewusst schon gerechnet hatte. Am Telefon (via Freisprechanlage – dont text and drive) teilte Eka mir mit, dass sie irgendwo in einem Dortmunder Vorort den Zug verlassen musste, um in den Schienenersatzverkehr umzusteigen. Und auf einmal war sie dahin, meine perfekte Zeitplanung.

40 Minuten später kam Eka aus dem Bahnhof gelaufen, sprang in das Auto und die Reise ging los! Einen letzten Zwischenstopp bei Alex, der die Zeit produktiv genutzt hatte, um ein wenig in der Sonne zu sitzen, und das FunnyMoney Team war endlich auf dem Weg Richtung Düsseldorf.

Die mittlerweile leicht nervöse Fahrgemeinschaft schaute also abwechselnd auf Navi, Baustellen- Schilder und Stauwarnungen. Nachdem Eka dann aber ihre vorzüglichen Mathematikfähigkeiten zum Einsatz brachte und ausrechnete, dass wir die Börse „wahrscheinlich“ sogar 30 Minuten vor unserer ersten Präsentation erreichen würden, standen wieder alle Zeichen auf Börsenspaß in Düsseldorf.

Endlich angekommen

Und so kam es dann auch! Pünktlich genug, um zu behaupten, es wäre eine just in time-Planung gewesen, erreichten wir die Börse und legten direkt los. Während Eka und ich alles für die erste Präsentation vorbereiteten, entsicherte Alex die Kamera und machte erste Aufnahmen für die sozialen Medien.

PowerPoint lief, das Team war gut drauf und der Raum füllte sich. Die erste Präsentation aus der Reihe „Young Finance“ zum Thema „Kassensturz“ konnte starten. Nachdem ich FunnyMoney kurz vorgestellt hatte, erklärte Eka den Teilnehmern, wieso es sich lohnt, lieber eine Stunde über Geld nachzudenken, als eine Stunde für Geld zu arbeiten. Der erste Schritt in die finanzielle Unabhängigkeit wird gemacht, indem man einen bewussten Umgang mit dem Geld erlernt und ganz genau darum ging es an diesem Vormittag. Zusammen mit den Besuchern haben wir dann rausgefunden, wieso die Fragen „Wo kommt mein Geld her?“, „Wo geht mein Geld hin?“ und „Wo kann ich etwas sparen“ so unglaublich wichtig sind, um einen Überblick über die eigenen Finanzen zu bekommen.

Im Anschluss an die Präsentation herrschte dann schon wirklich gute Stimmung. Wir hatten es trotz morgendlicher Probleme mit der Bahn pünktlich geschafft, die erste Präsentation kam bei den Zuschauern super an und die Sonne lachte über Düsseldorf – so konnte es weitergehen.

Nach einem tollen Einstieg geht’s weiter

Die Zeit zwischen den Präsentationen nutze das Team dann, um ein paar Videos für Facebook zu drehen. Die Mini-Serie „Spartipps vom Düsseldorfer Börsentag“ findet ihr auf der FunnyMoney Facebook Seite. Neben Eka, Alex und mir, hatten auch Katrin, Thomas Strelow und Sven Weisenhaus ein paar klasse Tipps auf Lager.

Jetzt – ohne große Hektik – machten wir uns direkt wieder auf den Weg zum zweiten Vortrag, diesmal zum Thema „Investieren“ unter dem Titel „Dein Weg zum Investor“. Gleicher Raum, neue Zeit und alles routiniert wie immer… dachte ich!

Doch nun sollte eine kleine Idee von Alex alles ein bisschen spannender machen. Der Vorschlag „man könnte doch den ganzen Vortrag live bei Facebook streamen“ machte dann selbst so einen alten Präsentationshasen wie den Goldjungen ein bisschen nervös. Meine Sorge, dass da ja dann „Warren Buffett zuschauen könnte“, der mich „rügt, wenn ich mich verspreche“, blieb aber unbegründet. Bei unserer ersten Facebook Live Übertragung schauten immerhin 11 Personen zu (Warren Buffett war nicht dabei). Ein gut diversifiziertes Portfolio, den Cost-Average-Effekt geschickt mit einem Sparplan genutzt und eine klare Definition des Risikobegriffes – in diesem Vortrag lernten die Teilnehmer alles, was man auf seinem Weg zum Investor braucht.

Wie groß das Interesse an diesem Thema ist, konnte man gut daran erkennen, dass neben den regulären Plätzen auch die studentische Variante eines Platzes (auf der Fensterbank und hinter der letzten Reihe an die Wand gelehnt) genutzt wurden.

Nachdem FunnyMoney mit diesem Vortrag seinen aktiven Teil zum Börsentag beigetragen hatte, konnten wir uns danach selber ins Vergnügen stürzen. Ich machte mich direkt auf, um mir einen Vortrag über die Blockchain Technologie anzuhören und Eka und Alex schauten sich ein bisschen an den Ständen um. Als sich der Börsentag dann dem Ende zuneigte, gab es noch für das ganze Team Geschenke und natürlich noch einen Bullduck (das Maskottchen der Düsseldorfer Börse) oben drauf.

Uns hat der Düsseldorfer Börsentag 2018 unglaublich viel Spaß gemacht! Wir haben tolle, neue Leute kennengelernt und sind wie immer dankbar, dass uns eine so große Bühne zur Verfügung gestellt wurde, um über ein Thema zu sprechen, das uns am Herzen liegt! Wir freuen uns jetzt schon, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein und bedanken uns bei der Börse Düsseldorf für die Organisation und bei allen Teilnehmern für das Interesse!